Wir freuen uns, Transform 2022 am 19. Juli persönlich und vom 20. Juli bis 3. August virtuell zu veranstalten. Treffen Sie führende KI- und Datenexperten zu aufschlussreichen Gesprächen und interessanten Networking-Möglichkeiten. Erfahren Sie mehr über Transform 2022

Wir alle kennen Devops, die Funktion, die die Silos von Entwicklung und Betrieb überbrückt, damit Software schneller und effizienter erstellt werden kann. Die Devops-Bewegung entstand irgendwann zwischen 2007 und 2008, als die IT-Betriebs- und Softwareentwicklungs-Communities ihre Besorgnis über die ihrer Meinung nach fatale Dysfunktionalität in der Branche äußerten. Durch die Herstellung klarer und starker Verbindungen über Silos hinweg hat Devops seither eine enorme Anzahl von Produktionsproblemen gelöst.

Spulen Sie ins Jahr 2022 vor, wenn E-Commerce-, Customer Experience- und Business Intelligence-Anwendungen die Welt beherrschen. Die neuen Komplexitäten, die mit all dieser neuen Cloud-basierten IT und dem harten Wettbewerb auf dem Markt einhergehen, werden durch eine ähnliche Lösung gelöst, die als Revenue Operations oder RevOps bezeichnet wird. RevOps bringt die Wissenschaft in den Vertrieb und nutzt Echtzeitsignale für das Engagement von Käufern und Verkäufern, um einen datenbasierten Ansatz für die Vertriebsförderung und -ausführung zu verfolgen.

RevOps ist der Schlüssel zum Aufbrechen der Silos, in denen Vertrieb, Marketing und Kundenerfolg bekanntermaßen arbeiten; durch die Beseitigung dieser Silos können diese ungleichen Teams harmonischer zusammenarbeiten. Erfolgreiches RevOps leistet für Vertrieb/Marketing das, was Devops für die Softwareproduktion und die digitale Transformation für die Modernisierung des Systemmanagements geleistet hat.

Wichtige Daten über RevOps

  • Eine erfolgreiche RevOps-Strategie bringt Vertrieb und Umsatz zusammen, erfordert jedoch weiterhin die Koordination und Kommunikation zwischen Vertriebs-, Marketing- und Kundendienstteams.
  • Die Probleme bei der Orchestrierung von Prozessen über mehrere Tools hinweg beschränken sich nicht nur auf das Lead-Management: Wenn Sie im Bereich RevOps arbeiten, kennen Sie die Herausforderung, mehrere Software-Tools in Ihrer Go-to-Market-Organisation miteinander in Einklang zu bringen.
  • RevOps versucht, dieses Problem zu lösen, indem es eine stärkere Verflechtung von Vertrieb und Kundenerfolg fordert. Es geht darum, drei ungleiche Abteilungen durch gemeinsame Erwartungen, Daten und Tools zu vereinen.

Laut Gartner Research ist die RevOps-Funktion auf dem Vormarsch; der Marktforscher prognostiziert, dass bis 2025 75 % der wachstumsstärksten Unternehmen ein siloauflösendes RevOps-Modell betreiben werden.

„Da die Babyboomer in den Ruhestand gehen und Millennials in wichtige Entscheidungspositionen aufsteigen, wird ein digitales Kaufverhalten zur Norm werden“, sagte Cristina Gomez, Managing VP für Gartners Sales Practice, in einer Medienmitteilung. „Da Kunden zunehmend digital lernen und einkaufen, sind Vertriebsmitarbeiter nur noch einer von vielen möglichen Vertriebskanälen. Aus diesem Grund müssen Vertriebsorganisationen in der Lage sein, an Kunden überall dort zu verkaufen, wo der Kunde erwartet, mit Anbietern in Kontakt zu treten, zu interagieren und Geschäfte zu tätigen.“

Laut Gartner verbringen Einkäufer typischerweise nur 17 % ihrer Zeit damit, sich mit potenziellen Lieferanten zu treffen, wenn sie einen Kauf in Betracht ziehen. Da die Kunden weniger Zeit für persönliche Gespräche haben, wird der virtuelle Verkauf über digitale Kanäle überwiegen, so Gomez.

„Vertriebsmitarbeiter müssen sich neue Tools und Kanäle sowie eine neue Art der Kundenansprache zu eigen machen und ihre Vertriebsaktivitäten auf die Kaufgewohnheiten und den Informationsbedarf ihrer Kunden abstimmen“, so Gomez.

Einer der wichtigsten Grundsätze von RevOps, die Vereinheitlichung dieser drei unterschiedlichen Abteilungen durch konDie zunehmende Verbreitung von vernetzten Technologien hat einen wichtigen Mythos ans Licht gebracht: Die Arbeit der Vertriebsmitarbeiter muss in einer CRM-Anwendung (Customer Relationship Management) erfolgen. Der Grund dafür ist, dass ihr Geschäft von den Daten in einem CRM abhängt, wodurch die Vorstellung gefördert wird, dass die Arbeit der Vertriebsmitarbeiter innerhalb des CRM selbst stattfinden muss.

Das ist die Art und Weise, wie der Vertrieb seit Jahren betrieben wird. Tatsächlich aber erledigen Vertriebsmitarbeiter im Jahr 2022 ihre Arbeit in einer Vielzahl von Anwendungen, die meist nicht mit dem CRM verbunden sind, was zu Problemen bei der Einhaltung von Prozessen und der Datenhygiene führt und frustrierte Vertriebsmitarbeiter zur Folge hat, die sich zwischen zu vielen Tools bewegen.

Warum ist das so? Herkömmliche CRM-Anwendungen wurden nie als Arbeitsumgebung für die Endbenutzer konzipiert und wurden nicht schnell genug modernisiert, um in die neuen Vertriebsabläufe von heute zu passen. Die nachgelagerte Auswirkung auf das Unternehmen ist, dass die Datenhygiene leidet, die Einhaltung der Prozesse ein Wunschtraum ist und die Vertriebsmitarbeiter frustriert und unzufrieden sind und immer wieder abwandern. Es werden zu viele Umgehungslösungen und Abkürzungen verwendet.

Um dies zu ändern, erstellen RevOps-Teams Workflows in Slack oder per E-Mail, um Vertriebsmitarbeiter daran zu erinnern, eine Aufgabe zu erledigen oder eine Aktion im CRM durchzuführen. Dies ist ein wichtiger Grund, warum RevOps jetzt bei vielen Vertriebsteams Anklang findet.

Laut dem Marktanalysten G2.com sind die Top 10 der Softwarehersteller für Revenue Operations & Intelligence (RO&I):

  • Gong
  • Clari
  • Groove
  • InsightSquared
  • BoostUp.ai
  • Einsätze
  • Aviso
  • Einnahmen.io
  • Mediafly
  • Menschen.ai

Frühe RevOps-Führer

Clari wird von Forrester Research zitiert

Das in Sunnyvale, Kalifornien, ansässige Unternehmen Clari gab am 28. März bekannt, dass es von Forrester Research im ersten Forrester Wave Report für Revenue Operations and Intelligence (RO&I) als führend eingestuft wurde und unter den 14 bewerteten Anbietern die höchste Punktzahl in der Kategorie der aktuellen Angebote erhielt.

Laut der Forrester-Bewertung sollten „Vertriebsleiter in Unternehmen aller Branchen, die Verantwortlichkeit, Transparenz und Vorhersagbarkeit im Revenue Management suchen, Clari in Betracht ziehen“.

Clari erhielt außerdem die höchstmögliche Punktzahl (5/5) bei 14 Kriterien, die in dem Bericht gemessen wurden, darunter Einblicke in Geschäfte und Opportunities, Pipeline-Management und Prognoseinformationen.

Um eine Kopie des Forrester Wave-Berichts für Revenue Operations and Intelligence (RO&I) herunterzuladen, klicken Sie hier.

Die KI-gesteuerte Lösung von BoostUp.ai

Die 2018 gegründete SaaS-Plattform von BoostUp behauptet, die RevOps-Herausforderung zu lösen, indem sie als einzige Quelle der Umsatzwahrheit dient. Sie bietet intelligente Prognosen und einen Überprüfungs-, Audit- und Roll-up-Management-Workflow, der dafür sorgt, dass alle Teammitglieder stets auf dem gleichen Stand sind.

Die Plattform nimmt unstrukturierte Daten aus Quellen wie E-Mails und Messaging-Apps auf und gleicht sie mit Konten und Opportunities aus CRM-Anwendungen ab. Parsing natürlicher Sprache, Sentiment-Analyse und proprietäre Indizierung von gesprochenen und geschriebenen Schlüsselwörtern werden angewandt, um Verkaufstrends besser zu verstehen und genauere Prognosen darüber zu erstellen, ob Geschäfte abgeschlossen werden.

In diesem Bereich verfügt BoostUp.ai über eine flexible Architektur, die für benutzerdefinierte Objekte und komplexe Unternehmensdatenmodelle, unstrukturierte Kommunikationsdaten sowie NLP- und Käufer-Sentiment-Analysen aus E-Mails, Gesprächsprotokollen und Aufzeichnungen ausgelegt ist. Außerdem verfügt es über eine intuitive Benutzeroberfläche, die von den Mitarbeitern der Geschäftsleitung verwendet werden kann.

Mediafly lanciert eine Kommand center anwendung

Die Revenue-Enablement- und Revenue-Intelligence-Anwendung von Mediafly, die sogenannte Revenue360-Suite, umfasst vier umfassende Lösungen, die Sales Enablement, Revenue Intelligence, Value Selling und Buyer Engagement miteinander verbinden. Diese neue Suite dient als Kommandozentrale für Vertriebsteams, um Kunden in jeder Phase der Buyer Journey zu coachen, zu bewerten, vorherzusagen und effektiver mit ihnen zu interagieren. Mit Revenue360 bringt Mediafly die Wissenschaft in den Vertrieb, indem es Echtzeitsignale von Käufern und Verkäufern nutzt, um einen präskriptiven, datenbasierten Ansatz für die Verkaufsförderung und -ausführung zu verfolgen.

„Digitales Verkaufen ist auf dem Vormarsch und gibt dem Käufer ein enormes Maß an Kontrolle und versetzt den Verkäufer in einen reaktiven Modus. B2B-Umsatzverantwortliche in aller Welt beobachten diesen Wandel und stehen vor zwei Optionen: proaktiv darauf eingehen und die damit verbundenen Signale nutzen oder sich zurücklehnen und abwarten“, so Carson Conant, CEO und Mitbegründer von Mediafly, in einer Medienmitteilung. „Mit kontextbezogenen Einblicken in die Art und Weise, wie sich Käufer bei jedem Schritt engagieren, dynamischem Training und Coaching und interaktiven Erlebnissen, die die Aufmerksamkeit der Käufer fesseln und aufrechterhalten, versetzt Revenue360 Verkäufer zurück in den Fahrersitz, damit sie ihre Ziele erreichen und übertreffen können.“

Da Unternehmen zunehmend auf ein RevOps-Modell umsteigen, ist eine Konsolidierung des Tech-Stacks unvermeidlich, so Conant. Revenue360 bietet eine robuste Insights-Engine, Sicherheit auf Unternehmensniveau und eine skalierbare Data-Lake-Architektur, die nahtlose Integrationen unterstützt. Die Suite kann zusammen oder als Einzellösungen eingesetzt werden, so Conant.

Challenger nutzt KI für Vertriebstraining

Challenger, ein in Arlington, Virginia, ansässiges Startup-Unternehmen, setzt KI in seiner SaaS-basierten Anwendung ein, um Schulungen, Technologien und Beratung für Vertriebsexperten anzubieten.

Am 1. April brachte das Unternehmen Challenger Loop auf den Markt, eine einzigartige SaaS-Anwendung, die künstliche Intelligenz (KI) und natürliche Sprachverarbeitung (NLP) einsetzt, um Kundenfeedback in Echtzeit zu erhalten und mehr Geschäfte abzuschließen. Dies bringt Transparenz und Klarheit in den Verkaufsprozess, indem die Kundenperspektive in die Verkaufsleistung einbezogen wird. Die Software sammelt Gewinn-/Verlustdaten und Kundenfeedback und bietet so eine ganzheitliche Perspektive auf die Qualität der Kauferfahrung.

Challenger-Untersuchungen zeigen, dass das tatsächliche Kauferlebnis am häufigsten ausschlaggebend dafür ist, ob ein Verkauf zustande kommt oder nicht. Verkäufer versuchen seit Jahrzehnten, diese Win-Loss-Analysen durchzuführen, haben aber Schwierigkeiten, genaue Messungen zu erzielen. Der Grund dafür ist, dass die Informationen, die sie in CRM-Systeme eingeben, oft voreingenommen sind, dass ihnen der Kontext fehlt oder dass sie zu spät im Verkauf kommen, was zu vermeidbaren Verlusten führt, so das Unternehmen.

Zusammengefasst

Laut Gartners Future of Sales Research werden bis 2025 80 % der B2B-Verkaufsinteraktionen zwischen Lieferanten und Käufern über digitale Kanäle stattfinden. Unabhängig davon, ob ein Käufer seine Absicht auf einer Website bekundet, Inhalte anschaut oder teilt, Wettbewerber in Gesprächen nennt, neue Interessenten vorstellt oder Meetings absagt, stehen Vertriebsteams unter erhöhtem Druck, die Daten zu erfassen und die Erkenntnisse zu nutzen, um ihren Vertriebsprozess in Echtzeit anzupassen.

Daten auf Aktivitätsebene geben Verkäufern das Wissen darüber, wann, wo und wie sie personalisierte, wertorientierte Erlebnisse schaffen können, die die Pipeline-Geschwindigkeit beschleunigen, den Geschäftsverlauf verändern und moderne Käufer zu sicheren Kaufentscheidungen führen.

Es liegt an den E-Commerce-Unternehmen, diesen Wandel zu vollziehen in der Beschaffung und stellen sicher, dass sie auf die neuen Verkaufsschlachtfelder dieses Jahrzehnts vorbereitet sind.

VentureBeat hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein digitaler Marktplatz für technische Entscheidungsträger zu sein, um Wissen über transformative Unternehmenstechnologien zu erlangen und Transaktionen durchzuführen. Erfahren Sie mehr über die Mitgliedschaft.



Quelle

Wir freuen uns, Transform 2022 am 19. Juli persönlich und vom 20. Juli bis 3. August virtuell zu veranstalten. Treffen Sie führende KI- und Datenexperten zu aufschlussreichen Gesprächen und interessanten Networking-Möglichkeiten. Erfahren Sie mehr über Transform 2022

Wir alle kennen Devops, die Funktion, die die Silos von Entwicklung und Betrieb überbrückt, damit Software schneller und effizienter erstellt werden kann. Die Devops-Bewegung entstand irgendwann zwischen 2007 und 2008, als die IT-Betriebs- und Softwareentwicklungs-Communities ihre Besorgnis über die ihrer Meinung nach fatale Dysfunktionalität in der Branche äußerten. Durch die Herstellung klarer und starker Verbindungen über Silos hinweg hat Devops seither eine enorme Anzahl von Produktionsproblemen gelöst.

Spulen Sie ins Jahr 2022 vor, wenn E-Commerce-, Customer Experience- und Business Intelligence-Anwendungen die Welt beherrschen. Die neuen Komplexitäten, die mit all dieser neuen Cloud-basierten IT und dem harten Wettbewerb auf dem Markt einhergehen, werden durch eine ähnliche Lösung gelöst, die als Revenue Operations oder RevOps bezeichnet wird. RevOps bringt die Wissenschaft in den Vertrieb und nutzt Echtzeitsignale für das Engagement von Käufern und Verkäufern, um einen datenbasierten Ansatz für die Vertriebsförderung und -ausführung zu verfolgen.

RevOps ist der Schlüssel zum Aufbrechen der Silos, in denen Vertrieb, Marketing und Kundenerfolg bekanntermaßen arbeiten; durch die Beseitigung dieser Silos können diese ungleichen Teams harmonischer zusammenarbeiten. Erfolgreiches RevOps leistet für Vertrieb/Marketing das, was Devops für die Softwareproduktion und die digitale Transformation für die Modernisierung des Systemmanagements geleistet hat.

Wichtige Daten über RevOps

  • Eine erfolgreiche RevOps-Strategie bringt Vertrieb und Umsatz zusammen, erfordert jedoch weiterhin die Koordination und Kommunikation zwischen Vertriebs-, Marketing- und Kundendienstteams.
  • Die Probleme bei der Orchestrierung von Prozessen über mehrere Tools hinweg beschränken sich nicht nur auf das Lead-Management: Wenn Sie im Bereich RevOps arbeiten, kennen Sie die Herausforderung, mehrere Software-Tools in Ihrer Go-to-Market-Organisation miteinander in Einklang zu bringen.
  • RevOps versucht, dieses Problem zu lösen, indem es fordert, dass Vertrieb und Kundenerfolg stärker miteinander verflochten werden. Es geht darum, drei ungleiche Abteilungen durch gemeinsame Erwartungen, Daten und Tools zu vereinen.

Laut Gartner Research ist die RevOps-Funktion auf dem Vormarsch; der Marktforscher prognostiziert, dass bis 2025 75 % der wachstumsstärksten Unternehmen ein siloauflösendes RevOps-Modell betreiben werden.

„Da die Babyboomer in den Ruhestand gehen und Millennials in wichtige Entscheidungspositionen aufsteigen, wird ein digitales Kaufverhalten zur Norm werden“, sagte Cristina Gomez, Managing VP für Gartners Sales Practice, in einer Medienmitteilung. „Da Kunden zunehmend digital lernen und einkaufen, sind Vertriebsmitarbeiter nur noch einer von vielen möglichen Vertriebskanälen. Aus diesem Grund müssen Vertriebsorganisationen in der Lage sein, an Kunden überall dort zu verkaufen, wo der Kunde erwartet, mit Anbietern in Kontakt zu treten, zu interagieren und Geschäfte zu tätigen.“

Laut Gartner verbringen Einkäufer typischerweise nur 17 % ihrer Zeit mit dem Einkaufen.mit potenziellen Lieferanten in Kontakt zu treten, wenn sie einen Kauf in Erwägung ziehen. Da die Kunden weniger Zeit für persönliche Gespräche haben, wird der virtuelle Verkauf über digitale Kanäle überwiegen, so Gomez.

„Vertriebsmitarbeiter müssen neue Tools und Kanäle sowie eine neue Art der Kundenansprache nutzen und ihre Verkaufsaktivitäten auf die Kaufgewohnheiten und den Informationsbedarf ihrer Kunden abstimmen“, so Gomez.

Einer der wichtigsten Grundsätze von RevOps, die Vereinheitlichung dieser drei unterschiedlichen Abteilungen durch vernetzte Technologien, hat den Mythos entlarvt, dass die Arbeit von Vertriebsmitarbeitern in einer CRM-Anwendung (Customer Relationship Management) erledigt werden muss. Der Grund dafür ist, dass ihr Geschäft von den Daten in einem CRM abhängt, was die Vorstellung fördert, dass die Arbeit der Vertriebsmitarbeiter im CRM selbst stattfinden muss.

Das ist die Art und Weise, wie der Vertrieb seit Jahren betrieben wird. Tatsächlich aber erledigen Vertriebsmitarbeiter im Jahr 2022 ihre Arbeit in einer Vielzahl von Anwendungen, die meist nicht mit einem CRM verbunden sind, was zu Problemen bei der Einhaltung von Prozessen, der Datenhygiene und frustrierten Vertriebsmitarbeitern führt, die zwischen zu vielen Tools wechseln.

Warum ist das so? Herkömmliche CRM-Anwendungen wurden nie als Arbeitsumgebung für die Endbenutzer konzipiert und wurden nicht schnell genug modernisiert, um in die neuen Vertriebsabläufe von heute zu passen. Die nachgelagerte Auswirkung auf das Unternehmen ist, dass die Datenhygiene leidet, die Einhaltung der Prozesse ein Wunschtraum ist und die Vertriebsmitarbeiter frustriert und unzufrieden sind und immer wieder abwandern. Es werden zu viele Umgehungslösungen und Abkürzungen verwendet.

Um dies zu ändern, erstellen RevOps-Teams Workflows in Slack oder per E-Mail, um Vertriebsmitarbeiter daran zu erinnern, eine Aufgabe zu erledigen oder eine Aktion im CRM durchzuführen. Dies ist ein wichtiger Grund, warum RevOps jetzt bei vielen Vertriebsteams Anklang findet.

Laut dem Marktanalysten G2.com sind die Top 10 der Softwarehersteller für Revenue Operations & Intelligence (RO&I):

  • Gong
  • Clari
  • Groove
  • InsightSquared
  • BoostUp.ai
  • Einsätze
  • Aviso
  • Einnahmen.io
  • Mediafly
  • Menschen.ai

Frühe RevOps-Führer

Clari wird von Forrester Research zitiert

Das in Sunnyvale, Kalifornien, ansässige Unternehmen Clari gab am 28. März bekannt, dass es von Forrester Research im ersten Forrester Wave Report für Revenue Operations and Intelligence (RO&I) als führend eingestuft wurde und unter den 14 bewerteten Anbietern die höchste Punktzahl in der Kategorie der aktuellen Angebote erhielt.

Laut der Forrester-Bewertung sollten „Vertriebsleiter in Unternehmen aller Branchen, die Verantwortlichkeit, Transparenz und Vorhersagbarkeit im Revenue Management suchen, Clari in Betracht ziehen“.

Clari erhielt außerdem die höchstmögliche Punktzahl (5/5) bei 14 Kriterien, die in dem Bericht gemessen wurden, darunter Einblicke in Geschäfte und Opportunities, Pipeline-Management und Prognoseinformationen.

Um eine Kopie des Forrester Wave-Berichts für Revenue Operations and Intelligence (RO&I) herunterzuladen, klicken Sie hier.

Die KI-gesteuerte Lösung von BoostUp.ai

Die 2018 gegründete SaaS-Plattform von BoostUp behauptet, die RevOps-Herausforderung zu lösen, indem sie als einzige Quelle der Umsatzwahrheit dient. Sie bietet intelligente Prognosen und einen Überprüfungs-, Audit- und Roll-up-Management-Workflow, der dafür sorgt, dass alle Teammitglieder stets auf dem gleichen Stand sind.

Die Plattform nimmt unstrukturierte Daten aus Quellen wie E-Mails und Messaging-Apps auf und gleicht sie mit Konten und Opportunities aus CRM-Anwendungen ab. Parsing natürlicher Sprache, Sentiment-Analyse und proprietäre Indizierung von Spoken und schriftliche Schlüsselwörter werden verwendet, um Verkaufstrends besser zu verstehen und genauere Vorhersagen darüber zu treffen, ob Geschäfte abgeschlossen werden können.

In diesem Bereich verfügt BoostUp.ai über eine flexible Architektur, die für benutzerdefinierte Objekte und komplexe Unternehmensdatenmodelle, unstrukturierte Kommunikationsdaten und NLP- und Käufersentiment-Analysen aus E-Mails, Gesprächsprotokollen und Aufzeichnungen ausgelegt ist. Außerdem verfügt es über eine intuitive Benutzeroberfläche, die von den Mitarbeitern der Geschäftsleitung verwendet werden kann.

Mediafly bringt eine Kommandozentralenanwendung auf den Markt

Die Revenue-Enablement- und Revenue-Intelligence-Anwendung von Mediafly, die sogenannte Revenue360-Suite, umfasst vier umfassende Lösungen, die Sales Enablement, Revenue Intelligence, Value Selling und Buyer Engagement miteinander verbinden. Diese neue Suite dient als Kommandozentrale für Vertriebsteams, um Kunden in jeder Phase der Buyer Journey zu coachen, zu bewerten, vorherzusagen und effektiver mit ihnen zu interagieren. Mit Revenue360 bringt Mediafly die Wissenschaft in den Vertrieb, indem es Echtzeitsignale von Käufern und Verkäufern nutzt, um einen präskriptiven, datenbasierten Ansatz für die Verkaufsförderung und -ausführung zu verfolgen.

„Digitales Verkaufen ist auf dem Vormarsch und gibt dem Käufer ein enormes Maß an Kontrolle und versetzt den Verkäufer in einen reaktiven Modus. B2B-Umsatzverantwortliche in aller Welt beobachten diesen Wandel und stehen vor zwei Optionen: proaktiv darauf eingehen und die damit verbundenen Signale nutzen oder sich zurücklehnen und abwarten“, so Carson Conant, CEO und Mitbegründer von Mediafly, in einer Medienmitteilung. „Mit kontextbezogenen Einblicken in die Art und Weise, wie sich Käufer bei jedem Schritt engagieren, dynamischem Training und Coaching und interaktiven Erlebnissen, die die Aufmerksamkeit der Käufer fesseln und aufrechterhalten, versetzt Revenue360 Verkäufer zurück in den Fahrersitz, damit sie ihre Ziele erreichen und übertreffen können.“

Da Unternehmen zunehmend auf ein RevOps-Modell umsteigen, ist eine Konsolidierung des Tech-Stacks unvermeidlich, so Conant. Revenue360 bietet eine robuste Insights-Engine, Sicherheit auf Unternehmensniveau und eine skalierbare Data-Lake-Architektur, die nahtlose Integrationen unterstützt. Die Suite kann zusammen oder als Einzellösungen eingesetzt werden, so Conant.

Challenger nutzt KI für Vertriebstraining

Challenger, ein in Arlington, Virginia, ansässiges Startup-Unternehmen, setzt KI in seiner SaaS-basierten Anwendung ein, um Schulungen, Technologien und Beratung für Vertriebsexperten anzubieten.

Am 1. April brachte das Unternehmen Challenger Loop auf den Markt, eine einzigartige SaaS-Anwendung, die künstliche Intelligenz (KI) und natürliche Sprachverarbeitung (NLP) einsetzt, um Kundenfeedback in Echtzeit zu erhalten und mehr Geschäfte abzuschließen. Dies bringt Transparenz und Klarheit in den Verkaufsprozess, indem die Kundenperspektive in die Verkaufsleistung einbezogen wird. Die Software sammelt Gewinn-/Verlustdaten und Kundenfeedback und bietet so eine ganzheitliche Perspektive auf die Qualität der Kauferfahrung.

Challenger-Untersuchungen zeigen, dass das tatsächliche Kauferlebnis am häufigsten ausschlaggebend dafür ist, ob ein Verkauf zustande kommt oder nicht. Verkäufer versuchen seit Jahrzehnten, diese Win-Loss-Analysen durchzuführen, haben aber Schwierigkeiten, genaue Messungen zu erzielen. Der Grund dafür ist, dass die Informationen, die sie in CRM-Systeme eingeben, oft verzerrt sind, dass ihnen der Kontext fehlt oder dass sie zu spät in den Verkauf einfließen, was zu vermeidbaren Verlusten führt, so das Unternehmen.

Zusammengefasst

Laut Gartners Future of Sales Research werden bis 2025 80 % der B2B-Verkaufsinteraktionen zwischen Lieferanten und Käufern über digitale Kanäle stattfinden. Ganz gleich, ob ein Käufer auf einer Website seine Absicht bekundet, Inhalte anschaut oder teilt, Wettbewerber in Gesprächen nennt, int

Wenn neue Interessenten hinzukommen oder Meetings abgesagt werden, stehen die Vertriebsteams unter erhöhtem Druck, die Daten zu erfassen und die Erkenntnisse zu nutzen, um ihren Vertriebsprozess in Echtzeit anzupassen.

Daten auf Aktivitätsebene geben Verkäufern das Wissen, wann, wo und wie sie personalisierte, wertorientierte Erlebnisse schaffen können, die die Pipeline-Geschwindigkeit beschleunigen, den Geschäftsverlauf verändern und moderne Käufer zu sicheren Kaufentscheidungen führen.

Es liegt an den E-Commerce-Unternehmen, diesen Wandel im Einkauf zu erkennen und sicherzustellen, dass sie auf den neuen Verkaufsschlachtfeldern dieses Jahrzehnts konkurrenzfähig sind.

VentureBeat hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein digitaler Marktplatz für technische Entscheidungsträger zu sein, um Wissen über transformative Unternehmenstechnologien zu erlangen und Transaktionen durchzuführen. Erfahren Sie mehr über die Mitgliedschaft.



Weiterlesen: https://venturebeat.com/2022/04/06/how-revops-science-brings-data-based-success-to-sales-enablement/